Start Die Caracalla Thermen in Rom besichtigen: Alle Infos!

Die Caracalla Thermen in Rom besichtigen: Alle Infos!

Caracalla Thermen in Rom

Die Caracalla-Thermen gehören zu den größten Thermen-Anlagen aus der Zeit der Römer. Etwa 1800 Jahre bestehen die antiken Badeanlagen nun schon und sind damit natürlich eine interessante Sehenswürdigkeit in Rom. Vor allem die lange Geschichte, die sich vor Ort an jedem Stein und jedem Bauwerk sehen lässt, ist beeindruckend. Wer auf der Suche nach dem passenden Ziel für einen Ausflug ist, sollte sich in jedem Fall dieses Ziel mit auf die Liste nehmen. Die Anlagen sind nicht nur in Hinblick auf ihre Geschichte einmalig, sondern auch ein großartiges Beispiel für die Handwerkskunst, die die Römer bereits in der damaligen Zeit geleistet haben. Sind die Thermen behindertengerecht? Wie lange dauert der Besuch? Was sind die Öffnungszeiten und Eintrittspreise? In diesem Artikel erfahrt in alles über die Besichtigung der Caracalla-Thermen in Rom.

Geschichte der Caracalla-Thermen

Caracalla Thermen in Rom

Etwa im Jahr 216 unter dem Kaiser Caracalla wurden die ersten Anlagen fertig gestellt. Es handelte sich dabei um öffentliche Bäder, die auch für die restliche Bevölkerung von Rom geöffnet waren und nicht einfach nur dem Adel vorbehalten waren. In den folgenden Jahrhunderten erfolgten Ausbauten und Anbauten jeder Art, die Dekoration wurde ausgearbeitet und vor allem der römische Marmor spielte hier eine Rolle. Manche Zeitzeugen sahen sie als eines der Wunder Roms. Die Gründe dafür, lassen sich noch heute in den Anlagen sehen, auch wenn ein Großteil der Kunstwerke im Laufe der Zeit geraubt wurde und verloren gegangen ist.

Besichtigung der Caracalla-Thermen: Erfahrungsbericht

Auch wenn die Anlage bereits seit dem 12. Jahrhundert als Steinbruch für den Ausbau der Stadt genutzt worden sind, sind sie bis heute ein beeindruckendes Bauwerk und ein Denkmal der Zeitgeschichte für die Kunst der Römer in Hinblick auf Bau und Architektur. Das weitläufige Gelände verbindet noch heute die verschiedenen Badehäuser und Gebäude, die einst auf diesem Grundstück zu sehen waren. Denn es handelte sich nicht einfach nur um Thermen, sondern eigentlich um ein Konstrukt, das einer Freizeitanlage gleichte. Neben den Bädern gab es Bibliotheken, Gärten, Restaurants und, wenn man den Geschichten glaubt, sogar ein Bordell, das sich auf dem gleichen Gelände befunden hat.

Caracalla Thermen in Rom

Zum Bedauern aller Beteiligten sind viele kleine Zauber, die das Gebäude einst so interessant gemacht haben, im Laufe der Zeit verschwunden. Wer zum Beispiel durch den Haupteingang in die großen Räume der Thermen läuft, hätte in früheren Jahren ein riesiges Kuppeldach über sich sehen können, das reichlich mit Marmor, Fresken und anderen Dekorationen versehen war. Noch heute lässt sich der Aufbau des Geländes mit seinen hohen Mauern und vielen kleinen Nebenanlagen sehen. Wer ein wenig mehr als nur die Ruinen der Anlage ansehen möchte, hat aber auch in der heutigen Zeit gute Möglichkeiten, den Zauber der Anlage auf sich wirken zu lassen.

Caracalla Thermen in Rom

Caracalla Thermen in Rom

Caracalla Thermen in Rom

Caracalla Thermen in Rom

Caracalla Thermen in Rom

Bereits 2012 hat zum Beispiel ein Museum geöffnet, das in die Unterwelt der einst so wichtigen Anlage für Rom führt. In den Tunneln, die einst alleine für das Gebäude angelegt worden sind, finden sich Zeugnisse aus den Ausgrabungen. Einst haben hier die Mitarbeiter und Sklaven dafür gesorgt, dass das Wasser über ihnen eine angenehme Temperatur hatte. Ein weiteres Highlight der damaligen Zeit ist auch heute noch zu sehen und wird gepflegt: Der Park, der rund um die alten Thermen zu sehen ist, war ebenfalls bereits in der damaligen Zeit angelegt worden und lockt noch heute die Touristen wie die Einheimischen zu diesen tollen Ruinen in Rom.

Fazit

Caracalla Thermen in Rom

Ich war sehr angenehm überrascht. Üblicherweise mache mich alte Steine und Ruinen nicht unbedingt so an, doch ich muss sagen, dass mir die Besichtigung doch sehr gefallen hat. Besonders die immense Größe der Ruine beeindruckt auch heute noch – fast mehr als das Kolosseum. Auch wenn es auf den Fotos hier in dem Artikel nicht unbedingt so sichtbar ist: Einige Überreste von Mauern sind teilweise 40-50 Meter hoch, was einen nur erahnen lässt, wie beeindruckend die Bäder damals gewesen sein müssen.

Einen Audioguide habe ich nicht genommen, da die Zeit an dem Tag leider etwas knapp war, doch viele Informationen waren auf den verschiedenen Tafeln zu finden, die an vielen Orten innerhalb der Ruine platziert wurden. Achtung: Der Infos sind nur auf englisch und italienisch verfügbar. Falls ihr deutsche Erklärungen möchtet, empfehle ich euch eher den Audioguide zu nehmen.

Wie lange dauert die Besichtigung?

Ohne Audioguide bin ich in ca. 35 Minuten durch die Ruinen gegangen. Rechnet mit Audioguide ca. 45/50 Minuten. Die Besichtigung ist zeitlich nicht begrenzt, ihr könnt euch also in aller Ruhe alles anschauen und euch so lange in dem Areal aufhalten, wie ihr möchtet.

Caracalla Thermen in Rom Rollstuhl Park

Nach der Besichtigung könnt ich euch noch in den großen Park vor der Thermen ausruhen (innerhalb der Areals) und dort gegebenenfalls picknicken. Wenn man sich Zeit lässt, kann man auch durchaus 1,5 Stunden oder mehr in den Caracalla-Thermen verbringen. Einige Touristen haben auf den schönen Bänken im Schatten auch ein kleines Nickerchen gemacht. Die Anlage ist sehr ruhig. Hier kann man sich sehr gut vom quirligen Stadtzentrum von Rom erholen und schön entspannen.

Sind die Thermen von Caracalla behindertengerecht?

Caracalla Thermen in Rom Rollstuhl

Ja, die Thermen sind behindertengerecht! Personen mit Gehbehinderung sollten jedoch wissen, dass die Ruine ziemlich groß ist und man viel gehen muss. Rollstuhlfahrer können alle Bereiche besichtigen. Es gibt keine Treppen. Wo Höhenunterschiede zu überwinden sind, wurden Rampen installiert.

Achtung beim Rollen: Der Boden ist teilweise ein wenig kieselig und uneben, sodass das Schieben bzw. das Rollen auch mal ein klein wenig anstrengender sein kann.

Eintrittspreise für die Caracalla-Thermen & Tickets

Caracalla Thermen in Rom

Der Eintrittspreis beträgt 8 €. Gratis ist die Besichtigung für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre. Ermäßigter Eintrittspreis für Jugendliche 18 bis 25 Jahre, die aus einem Land der EU stammen.

Der Eintritt ist für alle Besucher kostenlos am ersten Sonntag im Monat.

Tickets bekommt ihr über Ticketbar. Die Tickets werden dort jedoch zu einem erhöhten Preis von 13 € verkauft.

Öffnungszeiten der Caracalla-Thermen

Ähnlich wie beim Kolosseum sind die Öffnungszeiten der Caracalla-Thermen abhängig von der Jahreszeit und den Monaten. Einen Überblick findet ihr in folgender Tabelle:

Datum Öffnungszeiten
2. Januar bis 15. Februar 9 Uhr – 16:30 Uhr
16. Februar bis 15. März 9 Uhr – 17 Uhr
16. März bis letzter Samstag im März 9 Uhr – 17:30 Uhr
Letzter Sonntag im März bis 31. August 9 Uhr – 19:15 Uhr
1. September bis 30. September 9 Uhr – 19 Uhr
1. Oktober bis letzter Samstag im Oktober 9 Uhr – 18:30 Uhr
Letzter Sonntag im Oktober bis 31. Dezember 9 Uhr – 16:30 Uhr

Der Ticketschalter schließt eine Stunde früher.

Geschlossen ist die Anlage immer am Montagnachmittag (ab 14 Uhr, letzter Einlass 13 Uhr). Einige Teile der Caracalla-thermen kann auch schon am Montag morgen nicht mehr besichtigen. Von einem Besuch am Montag ist deswegen abzuraten.

An Feiertagen sind die Carcalla-Thermen geöffnet, außer am 1. Januar und 25. Dezember.

Wo liegen die Caracalla-Thermen?


Die Caracalla Thermen liegen an der Adresse: Viale delle Terme di Caracalla 52. Anfahrt entweder mit der Metro (Linie B, Haltestelle „Circo Massimo“) oder mit dem Bus (Linien 760 und 628).

Caracalla Thermen in Rom

Der Eingang der Anlage befindet sich an der Kreuzung Viale delle Terme di Caracalla / Via Antonina.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here