Start Essen und trinken Die Eisbar in Rom | Iceclub – die „coolste“ Bar der Stadt

Die Eisbar in Rom | Iceclub – die „coolste“ Bar der Stadt

TEILEN
Deko Eisbar Rom Skulptur

Die Eisbar in Rom gehört zu den ungewöhnlichsten Bars der Stadt. Wer sich nach einem langen Besichtigungstag bei 25 °C im Schatten eine kleine Erfrischung gönnen möchte, kann im „Ice Club“ bei minus 5 °C und umgeben von zahlreichen Eisskulpturen leckere Cocktails schlürfen. Ich habe die Icebar von Rom für euch getestet. Ob sich der Besuch lohnt, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Was ist eigentlich eine Eisbar?

Das Konzept der Eisbars gibt es jetzt schon seit einigen Jahren in vielen Metropolen der Welt. Es handelt sich dabei um Bars, die auf minus 5 °C gekühlt sind, und deren Deko aus Eisskulpturen besteht. Die Deko der Eisbar in Rom wird alle 8 – 9 Monate erneuert. 40 Tonnen Eis werden dafür aus England importiert.

Besuch in der Eisbar in Rom – Erfahrungsbreicht

Ich war vorher noch nie in einer Eisbar gewesen und hatte mich richtig auf den Besuch gefreut. Von außen deutet bis auf den Namen nur wenig darauf hin, dass man vor einer der außergewöhnlichsten Bars von Rom steht. Man kann lediglich durch ein kleines Fenster ins Innere schauen.

Ice Bar Rom Eingangsbereich

Sobald man aber den Eingangsbereich betritt, wird einem sofort klar, dass es sich hier nicht um eine gewöhnliche Bar handelt – der etwas futuristische Look macht auf jeden Fall Lust auf mehr!

Schutzmantel Eisbar Rom

Nachdem ihr den Eintrittspreis von 15 € pro Person (ein Drink inklusive) gezahlt habt, hilft euch ein Mitarbeiter mit dem Anziehen des großen Kälteschutzmantels. Dieser ist übrigens Pflicht – ohne ihn würde man im gekühlten Bereich auch nicht lange durchhalten.

Danach geht es durch eine Art Luftschleuse in die Eisbar. Die Schleuse dient als Wärmeisolierung und besteht aus zwei Türen, die ihr nacheinander durchqueren müsst. Die zweite Tür öffnet sich erst, wenn die erste Tür wieder geschlossen ist und das grüne Lämpchen leuchtet – wie auf der ISS.

Eis Bar Ice Bar Rom

Beim Öffnen der zweiten Tür werdet ihr von einem eisigen und dunstigen Windzug begrüßt … Sobald sich der Dunst ein wenig gelegt hat, entfaltet sich vor euch die Eisbar von Rom!

Deko der Ice Bar „Ice Club“ in Rom

Die Deko der Eisbar besteht aus zahlreichen Skulpturen und Sitzmöglichkeiten aus Eis. Als Inspiration diente hier natürlich das alte Rom. So könnt ihr euch zum Beispiel auf Cäsars Thron setzen oder die lebensgroße Skulptur eines Gladiators bewundern. Die neonfarbige Beleuchtung verleiht diesem außergewöhnlichen Ort den letzten Schliff – eine Symphonie aus Eis und Feuer? Eher eine Harmonie von Eis und Licht.

Eisskulptur Gladiator Ice Bar Rom

Wenn es voll ist und man ein wenig Ruhe sucht, kann man die Iglu-Sitzecken aufsuchen, die komplett von Eis umgeben sind. Auf den Sitzflächen liegen natürlich dicke Felle, so dass es einem am Popo nicht kalt wird – die Herren von Winterfell lassen grüßen.

Die Getränke und Cocktails

Das Getränkeangebot der Eisbar umfasst sowohl Cocktails als auch Softdrinks und Schnäpse. Zu den Cocktails sei gesagt, dass diese sehr einfach gehalten sind: in den meisten Fällen handelt es lediglich um eine Mischung aus zwei oder drei verschiedenen Getränken. Das Ganze hat einen einfachen Grund: Bei minus 5 °C ist es schwierig, komplexe Cocktails zuzubereiten. Frische Zutaten würden bei der Kälte sofort einfrieren, so dass man bei einem Mojito eine gefrorene Zitrone im Glas hätte. Eiswürfel ok – aber wer will schon einen Zitronenwürfel in seinem Cocktail?

Cocktails Ice Bar Rom

Nichtsdestotrotz: die Drinks schmecken sehr lecker! Ich habe mich für eine abgespeckte Version der Pina Colada entschieden (Ananassaft, Kokosmilch und Rum) und wurde nicht enttäuscht. Die Kälte verleiht den Drinks einen ganz besonderen Geschmack, so dass es auch gar nicht notwendig ist, komplexe Drinks anzubieten. Eiswürfel bekommt man hier auch keine, denn die Gläser selbst sind aus Eis!

Der erste Drink oder Cocktail ist im Eintrittspreis mit inbegriffen. Danach kosten die verschiedenen Getränke zwischen 4 und 8 €.

Wird es einem in einer Eisbar nicht kalt?

Nein, ganz und gar nicht! Die Schutzmantel decken zwar nicht den kompletten Körper ab, bieten aber genügend Schutz vor der Kälte. Ich war ca. 20-25 Minuten in der Eisbar und konnte mich keineswegs beklagen. Mehrere Stunden kann man im Inneren aber natürlich nicht verbringen.

Fazit

Eisbar Rom Roman

Die Eisbar in Rom ist ein tolles Erlebnis. Es war mein „erstes Mal“ in einer Eisbar und ich wurde nicht enttäuscht. Wer auf der Suche nach einer alternativen Ausgehmöglichkeit in Rom ist, sollte einen Besuch in der Eisbar unbedingt einplanen. Der Besuch der Bar dauert auch nicht so lange (nur wenige Gäste halten es mehr als 45 Minuten aus), sodass man danach auch noch etwas anderes unternehmen kann.

Öffnungszeiten der Icebar in Rom

Der Icelub Roma hat jeden Tag von 18 Uhr bis 2 Uhr morgens geöffnet.

Eintrittspreise der Eisbar in Rom

Der Eintrittspreis für die Eisbar beträgt 15 €. Im Preis mit inbegriffen ist ein Getränk. Wer noch einen zweiten Drink zu sich nehmen möchte, muss noch einmal zwischen 4 € und 8 € ausgeben.

Metro / Bus / Lage Eisbar in Rom


Adresse der Eisbar Ice Club Roma: Via Madonna dei Monti 18/19. Wer mit der Metro anreisen möchte, kann an der Station „Cavour“ aussteigen. Von dort aus sind es knapp 5 Minuten zu Fuß. Wer lieber mit dem Bus ins Viertel Monti fahren möchte, kann die Linien, 51, 85, 87 oder 118 nehmen und an der Station Fori Imperiali aussteigen. Die Icebar befindet sich nur ca. 500 Meter vom Kolosseum entfernt. Falls ihr nach 18 Uhr aus dem Kolosseum kommt, könnt ihr danach zum Beispiel die Eisbar besuchen.

1 KOMMENTAR

  1. Vielen Dank für die sehr hilfreichen Tipps in dem ganzen Blogg.
    Ich habe viele Anregungen erhalten, angefangen von den Tipps über die
    Verkehrsmittel bis hin zum wirklich im wahrsten Sinne des Wortes coolen
    Eisclub. Weiter so !

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here