Start Sehenswürdigkeiten Die Katakomben in Rom besichtigen: Infos, Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Die Katakomben in Rom besichtigen: Infos, Öffnungszeiten, Eintrittspreise

TEILEN
Domitilla-Katakomben in Rom
Die Domitilla-Katakomben in Rom

Die Katakomben in Rom gehören zu den außergewöhnlichsten Sehenswürdigkeiten der italienischen Hauptstadt. Für einen gläubigen Christen oder für einen Freund der Antike ist der Besuch in Rom mehr als nur eine gewöhnliche Städtereise. Rom strotzt nur so vor geschichtsträchtigen Gebäuden, Orten und Sehenswürdigkeiten. In der „Ewigen Stadt“ riecht es förmlich nach lebendiger Historie. Das Leben besteht aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Und diese Vergangenheit werdet ihr unter anderem in den alten Katakomben finden. Um euch bei der Planung eures Besuches zu helfen, findet ihr in diesem Artikel alle wichtige und praktischen Informationen für die Besichtigung der Katakomben in Rom.

Überblick Katakomben in Rom

Es gibt in Rom vier Katakomben. Drei davon befinden sich in der Nähe der Via Appia Antica /Appischen Straße: Die Calixtus-Katakomben, die Sebastian-Katakomben und die Domitilla-Katakomben. Im Norden der Stadt gibt es ein weiteres unterirdisches Netz: die Priscilla-Katakomben.

Die bekanntesten sind die beiden erstgenannten Calixtus- und Sebastian-Katakomben, die man ggf. auch beide am selben Tag besichtigen kann, da sie nicht weit von einander entfernt sind.

Die Geschichte der Katakomben

Rom lebt von dem geschichtlichen Flair der letzten 2.500 Jahre. Die Stadt begann, wie jede andere Stadt auch, als eine kleine Dorfgemeinschaft inmitten von sieben Hügeln. Das Christentum wurde in den letzten Jahrzehnten des römischen Reiches durch den Kaiser Konstantin zum ersten Mal als Staatsreligion in Erwägung gezogen. Die Katakomben sind unterirdische Gänge und Galerien, wo die Christen ihre Verstorbenen beerdigten. In Rom und Umgebung gibt es mehr als 60 Katakomben. Sie wurden meist entlang der Konsulstraßen errichtet, wie zum Beispiel entlang der Via Ostiense, der Via Tiburtina und der Via Appia. Aus hygienischen Gründen war es im antiken Rom verboten, die Verstorbenen innerhalb der Stadtmauern zu begraben. Die Adeligen Roms wurden eingeäschert und ihre Asche wurde in Urnen in prächtigen Grabstädten entlang der Konsulstraßen aufbewahrt. Die Christen haben ihre toten Brüder und Schwestern hingegen in unterirdischen Grotten bestattet. Ein Grund dafür war, dass sie an die Auferstehung glaubten. Die für lange Zeit verfolgten Christen nutzten eben diese Katakomben auch als Versteck, Versammlungsort und zur Verehrung ihrer verblichenen Ahnen. Alle unteririschen Nekropolen werden heute als Katakomben bezeichnet. Die Etymologie des Wortes „Katakombe“ stammt vom griechischen „coemeterium“, was als Schlafraum verstanden wird.

Die Katakomben des Calixtus – San Callisto

Calixtus Katakomben in Rom

Eine der größten und bedeutendsten Katakomben sind die Calixtus-Katakomben, die um 150 n. Chr. entstanden sind. Sie befinden sich in unmittelbarer Nähe der Kirche „Domine Quo Vadis?“ an der berühmten Via Appia Antica und wurden nach dem Bischof Calixtus I. benannt. In diesen Beisetzungsstätten sind 16 Päpste und viele Märtyrer begraben. Die Calixtus-Katakomben umfassen seit dem 2. Jahrhundert n. Chr. ein Gebiet von 15 Hektar. Das weite Netz von Galerien erstreckt sich bis zu 20 Meter unter der Erdoberfläche. Der Heilige Calixtus wurde zu Lebzeiten vom damaligen Papst mit der Verwaltung des Friedhofes beauftragt. Die Katakomben mit all ihren Stollen und Galerien erzählen von den Nöten, den Ängsten und von der Hoffnung der Christen in der damaligen Zeit.

Metro / Anfahrt Calixtus-Katakomben in Rom

Die Calixtus-Katakomben befinden sich nur ca. 500 Meter entfernt von den oben genannten Sebastian-Katakomben. Ihr habt hier also die gleichen Anreisemöglichkeiten: Bus 218 (aussteigen an der Haltestelle Catacombe de San Callisto – direkt am Eingang) und Bus 118 (Haltstelle Appaia Antica – Scuola Agraria).

Öffnungszeiten und Eintrittspreise San Callisto-Katakomben

Für die Calixtus-Katakomben gelten folgende Öffnungszeiten: 9 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 17 Uhr. Mittwochs ist Ruhetag. Die Katakomben sind ebenfalls an folgenden Tagen geschlossen: Ostersonntag, 25. Dezember und 1. Januar. Die Winterpause findet 2016 vom 28. Januar bis zum 24. Februar statt.

Es gelten die gleichen Eintrittspreise wie bei den Sebastian-Katakomben: 8 € (regulärer Eintrittspreis), bzw. 5 € für Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahre. Gratis ist die Besichtigung für Kinder bis inkl. 6, Schwerbehinderte mit Begleiter. Es werden 30- bis 40-minütige Führungen in 5 Sprachen angeboten (auch auf Deutsch). Die Führungen beginnen, sobald sich genügend Personen einer Sprache gesammelt haben.

Die Sebastian-Katakomben in Rom

Sebastian Katakomben in Rom

Rom ist eine Metropole, die jährlich Abermillionen Menschen magnetisch anzieht. Der Beweggrund mag verschiedener Natur sein. Ein wichtiger Magnet für viele Touristen sind die Sebastian-Katakomben. Ihren Namen erhielten sie nach der Bestattung des Märtyrers St. Sebastian. In der Katakombe San Sebastiano liegen laut antiken Quellen die Überreste von drei noch heute bekannten Märtyrern. Rund 600 Inschriften geben Hinweise darauf, dass hier weitere Reliquien der Apostel Paulus und Peter begraben sind. Die Sebastian-Katakomben liegen an der Via Appia, und zwar ganz genau auf dem archäologischen Areal der Kirche Sankt Sebastian. Die christlichen Friedhöfe im alten Rom nannte man deshalb Katakomben, „ad catacumbus“, weil sie in einer Vertiefung angelegt wurden. In den Sebastian-Katakomben gibt es viele Symbole und Abbilder von Heiligen des Christentums.

Metro / Anfahrt Sebastian-Katakomben

Die Sebastian-Katakomben liegen leider ein ganzes Stück außerhalb vom Zentrum. In der Nähe gibt es leider auch keine Metrostationen. Ich empfehle euch, mit dem Bus anzureisen. Zwei Busse halten in der Nähe der Katakomben: der Bus 118 (Station Catacombe de San Callisto) und der Bus 218 (Station Largo Martiri Delle Fosse Ardeatine). Ab diesen beiden Haltestellen sind es noch ca. 6-7 Minuten zu Fuß zu den Katakomben.

Öffnungszeiten, Eintrittspreise und Tickets Sebastian-Katakomben

Die San Sebastian-Katakomben sind von Montag bis Samstag geöffnet. Die Öffnungszeiten: 10 Uhr bis 17 Uhr. Der letzte Einlass erfolgt um 16:30 Uhr. Sonntag ist Ruhetag. Achtung: Die Katakomben bleiben im Dezember geschlossen. Auch am 1. Januar bleiben die Türen zu.

Der Eintrittspreis liegt bei 8 €. Ermäßigter Eintrittspreis für Kinder zwischen 7 und 15 Jahre: 5 €. Kinder unter 7 können die Katakomben umsonst besichtigen. Es werden regelmäßig Führungen in verschiedenen Sprache organisiert (Englisch, Deutsch, Italienisch, Französisch und Spanisch). Eine Reservierung ist nicht erforderlich. Die Touren starten sobald genügend Teilnehmer erscheinen. Stellt euch also ggf. auf ein wenig Wartezeit ein, da es manchmal ein wenig dauert, bis genügend deutschsprachige Besucher erscheinen.

Die Domitilla-Katakomben in Rom

Domitilla Katakomben Fresken Rom

Diese Katakomben sind trotz 400 Jahre langer Forschung noch nicht bis zur Gänze wissenschaftlich erfasst. Die Ausdehnung der unterirdischen Gänge und Tunnel beträgt zwölf Kilometer. Im frühen 3. Jahrhundert und im Verlauf des 4. Jahrhunderts wuchs dieser Gemeindebestattungsort zu einem riesigen Galerienetz zusammen. Bis ins Mittelalter hinein wurde die unterirdische Basilika als Pilgerzentrum genutzt, wo vor allem die Gräber der angehimmelten Märtyrer Achilleus und Nereus besucht wurden. Die Domitilla-Katakomben sind berühmt für die rund 80 herrlich ausgemalten Grabräume und bewahren einen der größten Bestände an Katakomben-Malerei dieser scheinbar längst vergangenen Epoche. In den Galerien der Domitilla-Katakomben finden sich sehr viele Grabnischen. Die Katakomben liegen an der Via Ardeatina auf dem Grund einer adligen Familie Roms.

Metro / Anfahrt Domitilla-Katakomben in Rom

Auch diese Katakomben befindet sich in der Nähe der Via Appia Antica. Deshalb ist eine Anfahrt mit der Metro nicht möglich. Ihr könnt zum Beispiel die Busse 716 (ab Piazza de Venezia) oder 717 nehmen und an der Haltestelle Odescalchi-Bompiani aussteigen oder die bereits oben erwähnte Buslinie 218 nehmen und bei Largo Martiri Delle Fosse Ardeatine aussteigen. Alternative: Die Linie 714 (ab Termini) oder 30 (ab Piazza de Venezia) – aussteigen müsste ihr dann an der Station Piazza Navigatori. In allen Fällen müsst ihr dann noch 200-400 Meter bis zum Eingang der Katakomben gehen.

Öffnungszeiten / Eintrittspreise Domitilla-Katakomben

Die Katakomben Domitilla sind am Dienstag geschlossen. An allen andere Tagen gelten folgende Öffnungszeiten: 9 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 17 Uhr. Der einheitliche Katakomben-Eintrittspreis gilt auch hier: 8 € für Erwachsene und 5 € für Kinder bis 15. Kinder unter 7 dürfen die Katakomben umsonst besichtigen. Es werden jeden Tag Führungen angeboten, die beginnen, sobald genügend Gäste erschienen sind.

Die Priscilla-Katakomben in Rom


Die religiösen Fresken in den Gängen weit unter der Erde der Priscilla-Katakomben führen die staunenden Besucher in eine faszinierende Unterwelt. Rom ist reich an Sehenswürdigkeiten, doch die zahlreichen Katakomben sind mit nichts auf Erden vergleichbar. Die unterirdischen Grabkammern liegen unmittelbar unter dem Benediktinerkloster Priscilla. Sie sind über dreizehn Kilometer lang und ziehen sich durch den Tuffstein. Es ist ein gewaltiges Gewirr aus Kammern, Familiengräbern und Nischen. In diesen Katakomben fanden viele Märtyrer Roms ihre letzte Ruhestätte. Es findet sich hier die älteste bildliche Darstellung der Mutter Jesu. Die Priscilla-Katakomben werden aufgrund ihrer prächtigen Inschriften in lateinischer und griechischer Sprache und der atemberaubenden Bilder gerne als die „Königin der Katakomben“ bezeichnet.

Metro / Anfahrt Priscilla-Katakomben

Anders als die drei oben genannten Katakomben, befinden sich die Catacombe di Priscilla ganz woanders – im Norden von Rom, am Park Villa Ada Savoia. Auch wenn die Katakomben außerhalb des Zentrums liegen, könnt ihr diese ganz schnell mit der Metro erreichen. Nehmt einfach die Metro B in Termini (oder an einer anderen Station) und steigt dann entweder an der Station Libia oder an der Station S. Agnese / Annialiano aus. In beiden Fällen müsst ihr noch ca. 800 Meter bis zum Eingang gehen. Wer lieber mit dem Bus fährt, hat die Wahl zwischen verschiedenen Linien: 63 (ab dem Zentrum) oder 92 und 310 (ab Termini). In allen drei Fällen müsst ihr an der Haltestelle Priscilla aussteigen.

Eintrittspreise und Öffnungszeiten Catacombe di Priscilla

Der Eintrittspreis für die Katakomben liegt bei 8 €. Jugendliche zwischen 7 und 15 zahlen 5 € Eintritt. Kinder bis zu einschließlich 6 Jahre können die Katakomben umsonst besichtigen. Es werden auch deutschsprachige Führungen angeboten. Erkundigt euch diesbezüglich bei den Katakomben (0686206272 – info@catcombepriscilla.com), da diese auf unregelmäßiger Basis angeboten werden. Es gelten folgende Öffnungszeiten: Dienstag bis Montag 9 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 17 Uhr. Achtung: Montag ist Ruhetag.

Welche Erfahrungen habt ihr mit den Katakomben gemacht?

Falls ihr die Katakomben bereits besucht habt, würde ich mich über euer Feedback freuen! Welche Katakomben habt ihr besucht? Hat die Besichtigung Spaß gemacht?

3 KOMMENTARE

  1. Hallo ich war schon mehrmals in Rom und jedes mal in den Katakomben. Es ist einfach wunderschön dort .ich hätte kein Problem damit da zu leben .UM alles intensivere zu erforschen. Die Katakomben besonders.ich würde gerne die Kammer der Päpste sehen .ein Mönch wollte sie uns damals zeigen (1984)doch leider hatte es von unserer Seite nicht geklappt.aber ich werde es immer wieder versuchen ,es zu sehen .übrigens dein Recherche ist super .
    Glg alexi

  2. Hallo,
    ist der Besucherandrang für die Katakomben auch so hoch?
    Wir fahren im November nach Rom für eine Woche. Ich hoffe es ist dann nicht mehr so voll überall. Hast du da auch Erfahrungen wie es so ist in der Nebensaison?
    Übrigens wirklich toller Blog 🙂

    • Hallo Julia,
      ich war jetzt Anfang September ist den San Callisto Katakomben, ich bin (an einem Freitag) mehr oder weniger sofort reingekommen. Dementsprechend sollte es im November sehr entspannt sein 🙂
      Viele Grüße,
      Roman

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here