Start Sehenswürdigkeiten Das Museum „Leonardo Da Vinci Experience“ in Rom: Auf den Spuren des...

Das Museum „Leonardo Da Vinci Experience“ in Rom: Auf den Spuren des Meisters

TEILEN
Museum Leonardo Da Vinci Experience Rom

Lohnt sich das Museum Leonardo Da Vinci Experience in Rom? Es gibt in Rom eine Ausstellung über Leonardo Da Vinci, die sich mit dem Werk des berühmten Künstlers aus der Renaissance beschäftigt, dessen Erfindungen die Welt verändert haben. Das Museum befasst sich sowohl mit dem Leben als auch mit dem Werk des Künstlers und ihr könnt euch dort viele seiner Kreationen anschauen und sogar auch anfassen! Was euch erwartet, was man vor dem Besuch wissen muss und wie ihr dort hinkommt, erfahrt ihr in diesem Artikel über das Museum Leonardo Da Vinci Experience in Rom.

Nicht eins, sondern drei Leonardo Da Vinci-Museen in Rom

Dieser Artikel beschäftigt sich lediglich mit dem Museum Leonardo Da Vinci Experience, welches sich in der Nähe des Vatikans an der Adresse Via della Conciliazione, 19-21 befindet. Es gibt jedoch noch zwei anderen Leonardo Da Vinci-Museen in Rom: das Mostra di Leonardo da Vinci an der Piazza della Cancelleria und das Museo Leonardo da Vinci am Piazza del Popolo.

Auch wenn alle Museen ähnlich sind, ist die „Leonardo Da Vinci Experience“ auf Google und TripAdvisor die von den dreien am besten bewertete Ausstellung, weshalb ich mich für diese entschieden habe. Die anderen werden ich mir aber sicherlich noch in Zukunft anschauen.

Wer war Leonardo Da Vinci?

Muss man Leonardo Da Vinci noch vorstellen? Jeder kennt – zumindest – seinen Namen und weiß, dass es ein großer Maler und Erfinder war. Doch nur die wenigsten wissen, was genau er alles gemacht und erfunden hat. Hier ein kurze Vorstellung des berühmten Genies:

Museum Leonardo Da Vinci Experience Rom

Leonardo da Vinci war 1452 im toskanischen Vinci geboren worden, in einer sanften Landschaft mit Weinbergen und Olivenhainen. Man sagt, die Landschaft habe sich über die Jahrhunderte kaum verändert – dass sie Leonardo geprägt hat, steht außer Zweifel.
Spätere Jugendjahre in Florenz brachten ihm die Liebe zur Kunst, zum Zeichnen, Modellieren und zur romantischen Musik seiner Zeit. Leonardos Zeichnungen begeisterten den renommierten Florentiner Maler und Bildhauer Andrea del Verrocchio, der Leonardos Riesentalent erkannte und ihn zu Ausbildung in seine Werkstätten aufnahm. Hier arbeitete der junge Leonardo da Vinci auch über das Ende seiner Lehrjahre hinaus – sogar 1477 wird er noch als Schüler Verroccios genannt, obwohl sein Name längst schon Eingang in die Malergilde von Florenz gefunden hatte.

Nach 1482 begannen seine Jahre in Mailand, die vom wachsenden Renommée als bemerkenswerter, charmanter Kreativer und Techniktalent geprägt waren. Er betrieb zahlreiche Studien in Geometrie, Dynamik, Statik, Optik und Biologie. Er entwarf die ersten Flugzeuge und Hubschrauber, die es in der Geschichte der Menschheit gab – auch wenn diese leider nie abgehoben sind! Gleichzeitig stellte er zahlreiche Bilder fertig. Sein womöglich rätselhaftestes Gemälde aber ist „Das letzte Abendmahl“. Heute befindet sich das legendäre Gemälde in den klösterlichen Refugien von Santa Maria delle Grazie in Milano.

Im Auftrag von Cesare Borgias bereiste Leonardo als beauftragter Ingenieur weite Teile Italiens. Danach begannen seine Arbeiten an der weltberühmten „Mona Lisa“, die in ihrer künstlerischen Vollendung und mit ihrem rätselhaften Lächeln heute alle Besucher des Pariser Louvre fasziniert. Da Vinci war in seinen späteren Lebensjahren Hofmaler und führender Ingenieur am Hofe König Ludwig XII. Es entstanden noch Tafelbilder für die Römische Kurie, bevor Leonardo 1519 in Amboise verstirbt.

Besichtigung des Museums „Leonardo Da Vinci Experience“ in Rom

Museum Leonardo Da Vinci Experience Rom

Museum Leonardo Da Vinci Experience Rom

Der Eingang des Museums befindet sich auf der „Via della Conciliazione“, der großen Straße, die zum Vatikan führt und ist nur schwer zu übersehen. Die Gestaltung des Eingangs inspiriert sich von den zahlreichen Skizzen Leonardo Da Vincis. Das Ganze erinnert natürlich auch ein wenig an das Buch „Sakrileg – Da Vinci Code“ von Dan Brown, das sich auch mit den Gemälden des Künstlers beschäftigt. Es wird hier ein bisschen mit dem „Mystery-Effekt“ gespielt, um die Besucher anzulocken.

Sobald ihr euer Online-Ticket eingelöst habt, erklärt euch ein Mitarbeiter, wie die Besichtigung abläuft. Er wird euch auch ein dickes Heft mitgeben, in dem noch zahlreiche Infos stehen. Achtung: Dieses Heft ist kein Geschenk und muss am Ende der Tour wieder abgegeben werden. Ich hatte das bei der Einführung nicht so richtig verstanden und hätte es fast mitgehen lassen…

Museum Leonardo Da Vinci Experience Rom

Museum Leonardo Da Vinci Experience Rom

Museum Leonardo Da Vinci Experience Rom

Museum Leonardo Da Vinci Experience Rom

Dann geht es auch schon los! Im ersten dunklen Raum sind zahlreiche größere Kreationen des Erfinders ausgestellt. Übrigens: Die Leonardo Da Vinci Experience ist ein interaktives Museum. Das heißt, dass man alles berühren darf und die verschiedenen Maschinen auch ausprobieren kann. Sogar das größte Exponat der Ausstellung – der erste Prototyp eines Hubschraubers – kann betätigt werden.

Ein weiterer Bereich des Museen beschäftigt sich mit Mechanik. Dort stehen zahlreiche kleinere Maschinen (Zahnräder, Schwungräder, Hebevorrichtungen), die anhand von den Skizzen des Meisters erstellt worden sind. Viele dieser Erfindungen werden auch heute noch genutzt. Neben jeder Maschine steht auch ein Informationsblatt, auf dem die wichtigsten Infos erläutert sind. Alle Maschinen können auch hier ausprobiert werden. Kinder werden sich sicherlich daran erfreuen und sogar noch etwas lernen.

Eine andere Abteilung des Museums zeigt uns auch die Waffen (Kanonen, Katapulten usw.), die Da Vinci erfunden hat. Diese dürfen natürlich nicht ausprobiert werden. Auch ist eine Vorrichtung zu sehen, die das Malen nach Perspektive vereinfacht.

Museum Leonardo Da Vinci Experience Rom Spiegelkabinett

Eines der Highlights des Museums ist das Spiegelkabinett. Mit diesem Kabinett wollte er zeigen, dass man in einem Kabinett mit 8 Spiegeln einen Gegenstand von allen Seiten beobachten kann, ohne sich dabei drehen zu müssen. Dieses und andere Experimente mit dem Licht und optischen Illusionen brachten ihn schließlich dazu, später die Anatomie des menschlichen Auges zu studieren.

Museum Leonardo Da Vinci Experience Rom

Der letzte Bereich des Museum war für mich ein wenig enttäuschend. Es werden dort zahlreiche Bilder des Künstlers ausgestellt. Dabei handelt es sich allerdings nur um Kopien und nicht Originale. Auch wenn die Qualität dieser Reproduktionen nicht zu bemängeln ist, ist es doch irgendwie komisch, sich kopierte Bilder anzuschauen, die man auch zuhause im Netz googeln kann.

Museum Leonardo Da Vinci Experience Rom

Die Besichtigung dauert rund 30 bis 45 Minuten. Am Ende des Besichtigung kommt ihr dann noch einmal in den Eingangsbereich, der gleichzeitig als Souvenir-Shop dient. Hier kann man sich alle möglichen Artikel zum Thema Leonardo da VInci eindecken, von T-Shirts über Poster bis hin zu pädagogischen Bausatzkästen, mit denen man die Maschinen nachbauen kann, die Leonardo da Vinci erfunden hat.

Eintrittspreise

Der Eintrittspreis für die Leonardo Da Vinci Experience liegt bei 12 €. Der ermäßigte Eintrittspreise (6 bis 15 Jahre) beträgt 10 €. Kinder unter 6 können das Museum kostenlos besichtigen. Reisegruppen müssen im Vorfeld reservieren (Infos unter info@ticketstation.it).

Öffnungszeiten

Folgende Öffnungszeiten gelten für das Leonardo da Vinci Museum in Rom: Montag bis Sonntag durchgehend von 9 Uhr bis 19:30 Uhr.

Lage / Anfahrt zum Museum

Die Leonardo Da Vinci Experience befindet sich ganz in der Nähe des Vatikans an der Adresse Via della Conciliazione, 19-21.

Die Anfahrt ist somit die gleiche wie für den Vatikan:

  • Mit der U-Bahn erreicht ihr die Leonardo da Vinci Experience über die Station „Ottaviano“ (Linie B), die sich nördlich des Vatikans befindet. Von der Station bis zum Museen sind es noch 5 bis 7 Minuten zu Fuß.
  • Zahlreiche Busse halten in der Nähe des Vatikans an den Station Risorgimento (nördlich, Linien 23, 49, 492, 982, 32, 81, 590), „Largo di Porta Cavallegeri“ (südlich, Linien 34, 46, 64, 98, 881, 916) oder ein klein wenig weiter die Station „Ponto Vittorio Emanuele“ (östlich, Linien 34, 40, 46, 62, 64).
  • Der Vatikan ist vom Zentrum auch zu Fuß sehr gut zu erreichen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here