Start Sixtinische Kapelle besichtigen: Eintritt, Öffnungszeiten, Tipps & Infos

Sixtinische Kapelle besichtigen: Eintritt, Öffnungszeiten, Tipps & Infos

Sixtinische Kapelle Deckenfresko

Lust darauf, die Sixtinische Kapelle zu besichtigen? Spätestens seit Dan Browns Thriller „Illuminati“ ist die Sixtinische Kapelle genauso bekannt wie der Petersdom. Dieser heilige Ort, in dem die Päpste gewählt werden, ist eine der beliebtesten Attraktionen von Rom und dem Vatikan. Jedes Jahr werden die Vatikanischen Museen (in der sich die Sixtinische Kapelle befindet) von ganzen 7 Millionen Touristen besucht. Wie die Besichtigung abläuft, wie hoch die Eintrittspreise sind, was euch in der Kapelle erwartet und welche Regeln man beachten muss, erfahrt ihr in diesem Artikel über die Besichtigung der Sixtinischen Kapelle.

Welches Ticket brauche ich?

Was viele Besucher nicht wissen: Die Sixtinische Kapelle ist Teil der Vatikanischen Museen. Das heißt also, dass man sie nicht alleine besichtigen kann, sondern immer nur in Verbindung mit den Vatikanischen Museen. Die Tickets, die für die Vatikanischen Museen verkauft werden, gelten immer auch für die Sixtinische Kapelle. Einzeltickets für die Sixtinische Kapelle kann man nicht kaufen.

Eintrittspreise & Tickets für die Sixtinische Kapelle

Wie bereits erwähnt: Die Besichtigung der Sixtinischen Kapelle erfolgt im Rahmen der Besichtigung der Vatikanischen Museen. Es gibt keine Tickets nur für die Sixtinische Kapelle, die beiden Sehenswürdigkeiten werden immer zusammen besichtigt.

Dementsprechend gelten die Eintrittspreise für die Vatikanischen Museen:

Tarif Preis vor Ort Preis ohne Anstehen Online kaufen
Erwachsene 17 € 27 €
35 € mit Audioguide
GetYourGuide
Rent-a-Guide (mit Audioguide)
Studenten 18-25* 8 € 19 €
26 € mit Audioguide
Rent-a-Guide
Schüler 6-18 8 € 14 € GetYourGuide
Kinder 0-5 0 € nicht notwendig
Personen mit Behinderung** 0 € nicht notwendig

* Studenten dürfen maximal 25 Jahre alt sein, um den Studentenpreis nutzen zu können. Ein Studentenausweis für das laufende Jahr muss beim Betreten der Museen vorgelegt werden.
** Die Sixtinische Kapelle ist für Personen mit einem Behinderungsgrad von mehr als 74% kostenlos. Ein deutscher Behindertenausweis ist gültig und muss bei vorgelegt werden. Personen mit Behinderung können sofort zum Eingang gehen und müssen nie anstehen.Die Tickets erhaltet ihr an den Schaltern „Permessi Speciali“ bzw. „Reception“ in der Eingangshalle. Pro behinderten Besucher ist der Eintritt für eine Begleitperson ebenfalls kostenlos.

Detaillierte Informationen zu den Eintrittspreisen findet ihr in meinem Artikel Vatikanische Museen Eintrittspreise und Tickets.

Wartezeiten Sixtinische Kapelle & Preise ohne Anstehen

Die Sixtinische Kapelle liegt innerhalb der Vatikanischen Museen. Wartezeiten gibt es am Eingang der Kapelle so gut wie keine, wobei es gelegentlich etwas voller ist und es die letzten Meter bis zum Eingang nur langsam voran geht.

Mit langen Wartezeiten müsst ihr allerdings am Eingang der Vatikanischen Museen rechnen. Dort steht man zu Stoßzeiten (Hauptsaison, Dezember und am Wochenende) gerne mal 2 bis 3 Stunden an. Diese lange Wartezeit ist aber einfach zu umgehen, wenn man sein Ticket im Voraus bucht. Informationen dazu findet ihr in meinem Artikel Eintrittspreise und Tickets für die Vatikanischen Museen. Keine Lust, den Artikel zu lesen? Dann könnt ihr euch hier sofort Tickets kaufen:

Öffnungszeiten der Sixtinischen Kapelle

Die Sixtinische Kapelle liegt innerhalb der Vatikanischen Museen und dementsprechend gelten die Öffnungszeiten der Vatikanischen Museen:

Die Sixtinische Kapelle ist also jeden Tag außer Sonntag von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Am letzten Sonntag im Monat ist die Sixtinische Kapelle kostenlos zugänglich (9 Uhr bis 14 Uhr).

Detaillierte Informationen – insbesondere zu den Öffnungszeiten an Feiertagen und an den kostenlosen Sonntagen – findet ihr in meinem Artikel Öffnungszeiten Vatikanische Museen.

Führungen durch die Sixtinische Kapelle

Es gibt zahlreiche Führungen, bei denen man die Sixtinische Kapelle besichtigt. Sehr schön: Viele dieser Touren werden auf Deutsch angeboten, sodass auch Kinder und Personen mit einem nicht so guten Englisch von den Erklärungen profitieren können. Es gibt unzähligen Anbieter, hier eine kleine Auswahl:

Achtet bei der Buchung darauf, dass ihr die Sprache Deutsch auswählt.

Wo liegt die Sixtinische Kapelle in den Vatikanischen Museen?

Vatikanische Museen Sixtinische Kapelle Wegbeschreibung

Die Kapelle liegt ganz am Ende der Vatikanischen Museen. Ihr besichtigt diesen Ort immer als letztes, da er nicht weit entfernt vom Ausgang der Museen liegt. Um in die Kapelle zu kommen, müsst ihr einfach nur der Beschilderung in den Museen folgen. Der Weg zur Kapelle ist auf fast allen Schildern gekennzeichnet. Wer nicht durch die ganzen Museen laufen möchte, kann auch einfach den „Schnellzugang“ nehmen, der ebenfalls auf den Schildern gekennzeichnet ist.

Was gibt es in der Sixtinischen Kapelle zu sehen?

Im Grunde genommen ist die Sixtinische Kapelle ein riesengroßes Gemälde. Auf folgender Grafik findet ihr eine Übersicht über die verschiedenen Werke, die in der Sixtinischen Kapelle zu sehen sind:

Sixtinische Kapelle Deckenfresko Diagramm Plan Grafik

Anstatt euch jetzt jedes einzelne Gemälde vorzustellen, möchte ich eure Aufmerksamkeit auf drei Werke lenken, die ich als die „Highlights“ der Kapelle bezeichnen würde. Natürlich sollte man sich auch die anderen Gemälde anschauen, doch diese drei sollte man auf keinen Fall verpassen:

Die Highlights der Sixtinischen Kapelle

1. Die Erschaffung Adams

Erschaffung Adams Sixtinische Kapelle Rom

Es ist das Kunstwerk schlechthin in der Sixtinischen Kapelle und es gehört zu den wenigen Gemälden auf der Welt, die auch wirklich jeder kennt. Sei es in der Schule, im Religionsunterricht oder einfach nur als Illustration in Zeitschriften: Jeder hat schon einmal das Bild der beiden Hände gesehen, dessen Fingerspitzen sich fast berühren. Das Meisterwerk stammt aus der Feder (oder dem Pinsel) von Michelangelo, der um 1508 die Dekoration der Decke der Sixtinische Kapelle in Angriff nahm (Fertigstellung 1512). Die Erschaffung Adams wurde von Michelangelo im Liegen gemalt. Dafür wurde ein großes Holzgerüst errichtet, dass bis zur Decke reichte. Um das tolle Gemälde zu sehen, müsst ihr euch einfach nur in die Mitte der Kapelle stellen und zum Himmel schauen. Wo sonst auch sollte man nach Gott suchen?

2. Das Jüngste Gericht

Sixtinische Kapelle Das Juengste GerichtAuch diese Bild habt ihr sicherlich schon einmal gesehen: Das Jüngste Gericht. Das Werk thront über den Altar der Sixtinischen Kapelle. Es liegt also direkt vor euch, wenn ihr die Kapelle betretet. Das Bild wurde im Jahr 1532 vom Papst Clemens beauftragt. Michelangelo konnte den Auftrag nicht verweigern, denn er hatte noch einen Vertrag über ein Kunstwerk mit der Kirche. Gegen seinen Willen (er hätte lieber die Arbeiten am Julianischen Monument fortgesetzt) hat er dabei ein weiteres Meisterwerk erschaffen – und dabei auch noch das ursprüngliche Altarbild von Perugini übermalt. Die Arbeiten begannen 1534. Erst 1541 wurde das Kunstwerk fertiggestellt: In diesem Bild stecken also ganze sieben Jahre Arbeit!

3. Die nackten Männer und andere fragwürdige Szenen

Juengste Gericht Sixtinische KapelleDas Bild „Das Jüngste Gericht“ schockierte damals zahlreiche Bischöfe, da viel nackte Haut zu sehen war. Es war für ein Bild über den persönlichen Altar des Papstes zu freizügig und hätte laut deren Aussagen eher in den öffentlichen Thermen sein Platz gehabt! Tatsächlich war es so, dass Michelangelo wohl eine Vorliebe für Männer hatte. Einige Szenen sind sehr eindeutig, wie der auf dem hier abgebildeten Gemäldeausschnitt… Eindeutiger kann es kaum sein! 1492 hat Gutenberg den Druck erfunden und so wurde damals schon europaweit über die Sixtinische Kapelle berichtet. Und dieses Europa war geschockt: Hat der Papst sich pornographische Bilder über seinen Altar malen lassen? Um sein Werk von der Kontroverse zu schützen, hat Michelangelo den Intimbereich von etwa dreißig Männern übermalen lassen.

Kurze und knapp: Geschichte & Fakten zur Sixtinischen Kapelle

Die Sixtinische Kapelle entstand aus den „Überresten“ der Capella Magiore. Der Papst Sixtus IV (daher auch den Name „Sixtinische“) ließ aus den Steinen der abgerissenen Kirche von 1473 bis 1481 die Sixtinische Kapelle erbauen. Nach der Fertigstellung wurden die Wände von Künstlern wie Perugino, Botticelli und Michelangelo mit Gemälden verziert: Die drei Fresken zeigen die Periode der zehn Gebote, die Periode zwischen Moses und Christus und den Zeitraum nach Christus.

Nach der Einweihung 1483 entschied 1508 Papst Julius II, die nur mit blauen und goldenen Sternen bemalte Decke neu zu gestalten. Das von Michelangelo gemalte Deckenfresko „Die Schöpfung“ entstand aus diesem Auftrag. Später malte Michelangelo auch das Gemälde über dem Altar, welches den Titel „Das Jüngste Gericht“ trägt. Die verblassten Fresken wurden zwischen 1979 und 1999 komplett renoviert. Die nächste Renovierung steht also in knapp 400 Jahren bevor.

Heutzutage ist die päpstliche Kapelle hauptsächlich dafür bekannt, dass in ihr das Konklave abgehalten wird. Es handelt sich dabei um eine geheime Versammlung des Kardinalskollegiums, die stattfindet, wenn ein Papst stirbt. Bei dieser Versammlung wird der neue Papst gewählt. Ist die Wahl erfolgreich, wird der Kamin angemacht und weißer Rauch steigt aus dem Schornstein der Kapelle.

Höhe und Länge der Sixtinischen Kapelle

Länge: 40,23 Meter
Breite: 13,41 Meter
Höhe: 20,70 Meter

Achtung: Fotos verboten

Sixtinische Kapelle Rom

Die Versuchung liegt nahe, die Erschaffung Adams auf einem Foto festzuhalten. Wer kann schon sagen, dass er ein Foto von Gott und Adam hat? Doch leider sind Fotos in der Sixtinischen Kapelle strengstens verboten. Die Aufpasser passen da wirklich gut auf und werden euch bitten, vor ihren Augen das geknipste Foto wieder zu löschen oder die Kapelle sofort zu verlassen. Also: Auf Fotos muss man in der Kapelle leider verzichten.

Trotzdem versuchen Touristen natürlich immer wieder Fotos zu machen. Diese erkennt man ganz einfach: Sie versuchen, ganz unschuldig herumzugehen, wobei ihre Köpfe knallrot angelaufen sind, weil sie Angst haben, erwischt zu werden.

Kleiderordnung Sixtinische Kapelle: Wie muss man sich anziehen?

Die Kleiderordnung in der Sixtinischen Kapelle ist recht strikt. Während kurze Rücke und Schulterfreie Oberteile in den Vatikanischen Museen noch toleriert werden, sind diese in der Sixtinischen Kapelle (genauso wie im Petersdom) nicht erlaubt. Die Mitarbeiter sind dort recht strikt und verwehren einem bei nicht angemessener Kleidung den Zutritt.

Was muss man also tragen? Die Regeln, die es einzuhalten gilt, sind recht einfach: Schultern und Knie müssen bedeckt sein. Man sollte also keinen zu kurzen Rock oder eine zu kurze Hose tragen und auf schulterfreie T-Shirts verzichten.

Mein Tipp: Achtet auf die Länge eures Rockes / eurer Hose und nehmt einfach ein(e) Bluse / Pullover / langärmliges T-Shirt in eurem Rucksack mit, dass ihr bei der Besichtigung der Sixtinischen Kapelle überziehen könnt. So seid ihr flexibel und müsst nicht auf kurze Oberteile verzichten.

Tipp: Der Geheimgang von der Sixtinischen Kapelle zum Petersdom

Vatikanische Museen Blick auf Petersdom

Na gut, es handelt sich nicht wirklich um einen Geheimgang, wie man ihn von Filmen aus kennt. Doch dieser Tipp ist ein kleines „Insider-Geheimnis“, mit dem man eine Menge Zeit sparen kann!

Wer die Sixtinische Kapelle (die sich am Ende der Besichtigung Vatikanischen Museen befindet) über den mit EXIT gekennzeichneten Ausgang hinten links in der Kapelle verlässt, kommt man wieder draußen an. Will man sich dann noch den Petersdom von innen anschauen, muss man am Eingang des Doms erneut anstehen: Das kann in der Hauptsaison 1-2 Stunden kosten.

Es gibt einen kleinen Trick, um von den Vatikanischen Museen bzw. der Sixtinischen Kapelle direkt ins Innere des Petersdoms zu gelangen: Und zwar müsst ihr nicht den normalen Ausgang nehmen, der sich hinten LINKS in der Kapelle befindet, sondern den hinten RECHTS.

Dieser Ausgang ist eigentlich nur für geführte Gruppen reserviert und man darf ihn als Einzelperson eigentlich nicht benutzen. Schließt man sich allerdings einer Gruppe an, die gerade die Kapelle verlässt, kann man ihn auch ganz unbemerkt benutzen! In der Kapelle ist immer viel los und die Reisegruppen sind oftmals sehr groß, sodass man dies unbemerkt machen kann. Wartet immer bis eine Reisegruppe ihn benutzt und geht dort nicht allein durch, sondern werden die Mitarbeiter euch bitten, den anderen Ausgang zu benutzen.

Achtung: Nutzt ihr den Ausgang, seht ihr allerdings nicht die Doppel-Helix-Treppe der Vatikanischen Museen.

Lage / Anfahrt Sixtinische Kapelle

Der Eingang zu der Sixtinischen Kapelle bzw. den Vatikanischen Museen liegt auf der Viale Vaticano, 00165 Roma, die sich auf der Nordseite des Vatikans befindet.

Mit der U-Bahn und der Tram erreicht ihr den Eingang am besten über die Station „Ottaviano“ (Metrolinie A, Tram 19). Von der U-Bahn-Station bis zum Eingang sind es ca. 400 Meter zu Fuß. Näher ran kommt man nur mit dem Bus. Hier empfiehlt es sich bis zur Station „Risorgimento“ zu fahren (Buslinien: 23, 32, 81, 492, 590, 982 und 990) und die restlichen 200 Meter zu Fuß zu gehen. Man kann aber auch den Bus 49 nehmen, der direkt vor dem Eingang der Museen hält (Station „Viale Vaticano / Musei Vaticani“). Alternative sind die Busse 490 und 492, die 100 Meter entfernt vom Eingang halten (Station „Candia / Mocegino“).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here