Start Essen und trinken Filetti di Baccala in Rom essen: das Kultlokal „Dar Filettaro“

Filetti di Baccala in Rom essen: das Kultlokal „Dar Filettaro“

Dar Filetarro Filetti di Baccala Rom

Was für Kultlokale gibt es in Rom? Welches Restaurant ist wirklich typisch römisch? Nicht schick, eher schäbig und schon seit über 100 Jahren am Platz: Das Lokal „Dar Filettaro a Santa Barbara“ ist in Rom eine Institution und berühmt für den besten Backfisch weit und breit. Um Filetti di Baccalà genießen zu können, stehen Einheimische und Touristen vor dem Haus Largo dei Librai 88 auch gerne einmal Schlange. Wie der bekannte Backfisch schmeckt und was euch bei Dar Filletario erwartet, das erfahrt ihr hier!

Was ist Filetti di Baccala?

Der in zarten Teig gehüllte und in Pflanzenfett ausgebackene Fisch gehört zu den römischen Spezialitäten. Das Rezept stammt aus der traditionellen jüdischen Küche. Verwendet wird aus Norwegen importierter Kabeljau, der in Salz konserviert wurde. Vor der Zubereitung sorgt ein ausgiebiges Wasserbad dafür, dass dem Fisch das Salz wieder entzogen wird. Auf diese Weise wird es das Fleisch wieder weich, weiß und wunderbar saftig. Das Ausbacken erfolgt in drei Abschnitten in ausladenden Eisenpfannen. Durch das „Tripla frittura“ entsteht die köstliche Knusperkruste.

Das typisch römische Restaurant Dar Filettaro a Santa Barabara

Das „Dar Filettaro“ ist kein eleganter Gourmettempel, sondern im Gegenteil ein rustikales kleines Restaurant ohne Schnickschnack. Die Einrichtung ist denkbar schlicht und voller Gebrauchsspuren. Im Lokal selbst ist der Platz beschränkt, auf der Piazza finden in den warmen Monaten weitaus mehr Gäste einen Stuhl. Drinnen wie draußen liegen lässige Papierdecken auf den Holztischen. Und wem der Hauswein nicht mundet, muss seinen Vino woanders trinken. Padrone Marcello Cortesi, seit 1978 an Bord, kann’s verschmerzen.

Dar Filetarro Filetti di Baccala Rom

Mithelfen tut der Chef auch nicht so wirklich. Er steht an der Bar und schaut einfach nur nach dem Rechten. Winkt man ihm zu, um etwas zu bestellen, kommt er nicht persönlich an den Tisch, sondern schickt einen Kellner. Sein Zeit verbringt er damit, jede einzelne Rechnung zu überprüfen und das Geld zu zählen. Ich habe ihn gefragt, ob ich ein Foto der sehr interessanten Bar machen konnte. Seine Antwort war nur ein kurzes Kopfnicken – danach hat er wieder weggeschaut. Dann habe ich noch nach einer Quittung gefragt. Etwas grimmig hat er mir dann den Kassenzettel gegeben, der schon in seiner Jackentasche „verschwunden“ war.

Dar Filetarro Filetti di Baccala Rom

Dar Filetarro Filetti di Baccala Rom

Die Leute rennen ihm zu jeder Jahreszeit die „Bude“ ein. Den deftig-delikaten Backfisch kann der Hungrige auch gleich an Ort und Stelle im Stehen verspeisen: von der Hand in den Mund. Beliebt sind die Filetti di Baccalá auch als Imbiss zum Mitnehmen. Man erhält sie in praktischer Papierverpackung – und möchte sich am liebsten gleich über den herrlich duftenden Inhalt hermachen. Es kann vorkommen, dass von der Bestellung bis zum Erhalt etwas Zeit vergeht: Die pfannenfrischen Filetti sind sehr gefragt.

Doch es muss nicht nur der Fisch sein. Das sonstige Angebot ist zwar knapp, aber kulinarisch unanfechtbar. Ausgebackene Zucchini sind ebenso zu empfehlen wie der Zichoriensalat, Sardellen mit Brot oder in Olivenöl gegarte Bohnen. Das Einfache in Vollendung ist Trumpf auf dem Tisch. Da braucht es kein aufwendiges Ambiente. Nobel (und teuer) ist die römische Gastronomie anderswo.

Dar Filetarro Filetti di Baccala Rom

Dar Filetarro Filetti di Baccala Rom

Wenn ihr das Restaurant besucht, geht ruhig auch mal in den hinteren Saal (da wo auch die Toilette ist). Oftmals sitzen dort an den großen Tischen größere italienische Gesellschaften, die sich sehr lautstark und mit Hände und Füßen unterhalten – typisch italienisch 🙂 Kurios und interessant ist auch der „Tresen“, aus dem die Zapfhähne der verschiedene Getränke, Weine und Biere, herausschauen. Das Modell stammt sicherlich noch auch den 50er- oder 60er-Jahren.

Der Backfisch: das typische Gericht, das man bei Dar Filettaro essen muss

Dar Filetarro Filetti di Baccala Rom

Wer es wirklich typisch römisch möchte, der sollte sich einfach einen Backfisch bestellen und dazu den „Puntarelle“-Salat nehmen, der auch vom Kellner empfohlen wird. Ich habe einen „einfachen“ grünen Salat genommen (ich bin nicht unbedingt der Anchovi-Fan), was allerdings nicht das klassische Gericht des Hauses ist. Kaum habe ich die Bestellung aufgegeben, war das essen auch schon da. Achtung: der Backfisch ist glühend heiß, wartet ein bisschen, bevor ihr reinbeißt! Und weil der Backfisch das Gericht des Hauses ist, steht über dem Eingang des Lokals auch nicht „Dar Filettaro a Santa Barbara“, sonder schlicht „Filletti di Baccala“.

Die Preise im römischen Kultlokal Dar Fillettario

Dar Filetarro Filetti di Baccala Rom Karte Preise

Wer bei Dar Filettario a Santa Barbara essen geht, muss nicht unbedingt tief in die Tasche greifen. Der Backfisch kostet 5 €, der Salat dazu ebenso 5€. Die Getränke bewegen sich im Bereich 2 € bis 6 €.

Das übliche „Pane e Coperti“ („Brot und Besteck“), das in vielen Restaurants gezahlt werden muss, gibt es bei Dar Filletaro nicht. Dafür wurde mir ungefragt Brot serviert, welches mit 1 € berechnet wurde…

Öffnungszeiten Dar Filettaro

Das kultige Restaurant ist jeden Tag außer Sonntag von ca. 17:30 Uhr – 18 Uhr bis 23 Uhr geöffnet. Am Wochenende, bzw. in der Hochsaison sollte man auch nicht viel später da sein, wenn man noch einen Tisch haben möchte. Ansonsten könnt ihr den Backfisch jederzeit „auf die Hand“ kaufen. Falls alle Tische besetzt sind, wartet ruhig ein wenig. Dar Filletaro ist kein Restaurant, wo man stundenlang bleibt. Man bestellt, bekommt sofort sein Essen, zahlt und geht dann wieder. Dementsprechend werden die Tische auch wieder schnell frei.

Lage / Anfahrt Filetti di Baccala


Das Restaurant befindet ganz in der Nähe des Platzes Campo de Fiori im Zentrum von Rom. Achtung: Wie bereits erwähnt steht auf dem Schild über dem Eingang nicht „Dar Filletaro a Santa Barabara“ (der „offizielle“ Name des Restaurants), sondern die Bezeichnung der verkauften Spezialität: „Filleti di Baccala“.

Ihr werdet sicherlich viel im historischen Zentrum unterwegs sein, von daher könnt ihr ganz einfach zu Fuß zum Restaurant gehen. Wer mit dem Bus kommt, sollte einfach an der großen Station „Largo de Torre Argentina“ aussteigen, die von zahlreichen Buslinien angefahren wird (40, 46, 62, 64, 70, 81, 87, 492, 628, 918). Dort könnt ihr euch af dem Weg das Katzeheim von Rom anschauen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here