Start Die unheimliche Kapuzinergruft in Rom: die Knochen-Krypta!

Die unheimliche Kapuzinergruft in Rom: die Knochen-Krypta!

Kapuziner Gruft Knochen Rom Katakomben

Wer einen Sinn für das Obskure und Schaurige hat, wird ausgerechnet in dem Zentrum der italienischen Lebensweise fündig werden. Nahe der Piazza Barberini, also einem Zentrum der römischen Art des Lebens, befindet sich die Santa Maria Immacolata a Via Veneto. Die eher schlichte Kirche birgt ein Geheimnis in ihrer Krypta: Knochen über Knochen. Die sogenannte Krypta der Kapuziner gehört zu den ungewöhnlichsten und unheimlichsten Besichtigungen, die man im Rom machen kann. Was euch in der Kapuzinerkrypta erwartet, was ihr für den Besuch der Santa Maria Immacolata a Via Veneto und dessen Krypta wissen müsst und ob das Ganze auch für Kinder geeignet ist, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Von der Klosterkirche zur schaurigen Sehenswürdigkeit

Kapuziner Gruft Knochen Rom Katakomben

Einst war die Nostra Signora della Concezione dei Cappuccini, eigentlich nur die Kirche eines Kapuziner-Klosters in der heiligen Stadt. Außerhalb der Stadt gelegen haben die Mönche hier ihre Ruhe und Einsicht für das Gebet gefunden. Was passierte, wenn sie gestorben sind, ist das eigentliche Highlight der Kirche. In der Krypta befinden sich verschiedene Kapellen, die mit den Überresten der ehemaligen Bewohner ausgestattet sind. Auf einer Tradition aus dem 16. Jahrhundert basierend, hat man in späteren Jahren und bis in das Jahr 1870 damit begonnen, die Kellerräume der Kirche mit den Knochen der ehemaligen Bewohner zu dekorieren.

Die ehemalige Klosterkirche der Kapuziner

Die Kirche selbst ist im Vergleich mit den Prachtbauten von Rom eher unscheinbar, was vor allem daran lag, dass es sich bei den Kapuzinern um einen vergleichsweise armen Orden handelte. Sie befindet sich heute, im Gegensatz zu dem Jahr ihres Ursprungs, mitten in der Stadt. Die Santa Maria della Concezione ist recht klein und man könnte sie übersehen, wenn sich hier nicht immer wieder Touristen hin verirren würden, die von dem kleinen und schaurigen Highlight in der Kirche gehört haben. Wer ein wenig mehr über die Kirche erfahren möchte, muss auch nicht direkt den Gang in die Gewölbe antreten. Das Museum in der Kirche bietet viele interessante Informationen über das Leben der Einwohner vor 400 Jahren.

Die Besichtigung der Gruft der Kapuziner von Santa Maria della Concezione

Um die Kapuzinergruft zu besichtigen, müsst ihr den Eingang rechts von der Kirche nehmen (wenn man davorsteht). Das Ganze ist gut ausgeschildert und es stehen auch immer einige Touristen davor. Habt ihr euer Ticket am Empfang gelöst, geht es noch nicht direkt in die Gruft hinein. Der erste Teil der Besichtigung besteht aus einem Museum, welches sich mit dem Leben der Kapuziner-Mönche beschäftigt. Ausgestellt werden hier zahlreiche Dokumente und Gemälde. Das Museum ist verhältnismäßig groß (3-4 größere Räume mit Ausstellungsstücken). Ich muss zugeben, dass ich hier nicht so viel Zeit verbracht hatte, da ich gespannt auf die Gruft selbst war!

Denn das eigentliche Highlight der Kirche ist nicht das Museum, sondern ganz ohne Frage die Gruft. Gleich vorweg: Ob man Kinder zu dem Besuch in der Kirche mitnehmen möchte, sollte man bereits vorher entscheiden. Es sind nicht nur die Knochen von ausgewachsenen Mönchen, die hier an den Wänden zu finden sind, auch die Skelette von Kindern sind vorhanden. Darüber hinaus ist die eher schaurige Atmosphäre vielleicht nicht unbedingt etwas für die Kleinsten der Familie.

Kapuziner Gruft Knochen Rom Katakomben

Kapuziner Gruft Knochen Rom Katakomben

Wer sich von diesen Worten nicht abschrecken lässt, wird direkt nach dem Betreten der Krypta feststellen, dass diese in mehrere kleine Kapellen aufgeteilt ist. Darunter sind sechs Räume, die bereits seit dem 17. Jahrhundert von den Kapuzinern mit den Knochen ihrer verstorbenen Brüder dekorierten. An den Wänden finden sich ganze Skelette, Teile des menschlichen Körpers und manchmal auch nur die Schädel. Eine bizarre Szenerie, die natürlich die Frage aufwirft, was das Ganze zu bedeuten hat.

Jede der kleinen Kapellen hat einen eigenen Sinn, den die Schilder vor Ort und die Aufseher des Museums aber besser erklären können. Der Sinn dahinter lag darin, dass die Mönche aufzeigen wollten, wie kurz und unbedeutend das Leben auf der Erde ist. Ist einer ihrer Brüder verstorben, haben sie ein Grab geöffnet und die Knochen des zuletzt Verstorbenen herausgeholt und ebenfalls als Dekoration genutzt.

Fazit

Ohne Frage ist die Krypta der Santa Maria della Concezione eines der seltsamsten Highlights bei einer Reise durch Rom. Allerdings kann man sich sicher sein, dass man einen solchen Anblick nicht an vielen anderen Orten der Welt geboten bekommt. Für all diejenige, die Rom mal anders erleben möchten, lohnt sich die Besichtigung Kapuzinergruft auf alle Fälle!

Ich möchte hier auch noch einmal betonen, dass die Krypta „in echt“ durchaus sehr viel beeindruckender ist, als es hier auf den Fotos rüberkommt (die ich aufgrund des Fotographie-Verbots von Wikipedia nehmen musste) und ich es in diesem Artikel wiedergeben kann. Man ist quasi von Knochen umgeben (auch an den Decken des Ganges sind die Knochen befestigt worden). Und es sind nicht nur eine, sondern ganze sechs Kapellen, die vollständig mit Knochen verziert sind.

Fotos verboten

Ich hatte vor, tolle Fotos zu schießen und ein kleines Video des Besuches zu machen, doch beim Betreten des Gebäudes wurde ich von Hinweisschildern mit den Worten “No Fotos” erschlagen. Die Dame am Empfang hat das Verbot auch noch einmal ausdrücklich erwähnt. Schade, denn die Krypta ist wirklich sehr, sehr beeindruckend und würde ein tolles Fotomotiv bilden.

Heimlich Fotos machen ist auch sehr schwer. An den beiden Enden des Ganges sitzen Wächter, die die Besucher im Auge haben – und auch wirklich aufpassen, was nicht immer üblich ist. Darüber hinaus ist auch alles videoüberwacht. Also: Kamera einpacken und die schönen Knochenmuster einfach auf sich wirken lassen!

Die Bilder in diesem Artikel stammen übrigens von dieser Wikipedia-Seite. Und es gibt auch genügend YouTube-Videos von der Krypta. Schaut euch jedoch im Vorfeld der Besichtigung nicht die Videos an und lasst den Überraschungseffekt wirken!

Ist die Kapuzinergruft für Kinder geeignet?

Eltern mit ganz kleinen Kinder würde ich von der Besichtigung abraten, da es für sie doch ein wenig unheimlich sein könnte. Ab dem 8.-9. Lebensjahr sollte die Besichtigung jedoch kein Problem darstellen. Dies ist jedoch nur meine Meinung und Eltern sollte natürlich selbst entscheiden, ob die Besichtigung für ihre Kinder geeignet ist. Wer sich nicht sicher, kann zum Beispiel auf die Katakomben von Rom ausweichen, die nicht so gruselig sind.

Eintrittspreise

Die Kirche kann kostenlos besichtigt werden.

Der Eintritt für das Museum und die Kapuzinergruft beträgt 8,50 €. Der ermäßigte Eintrittspreis für Jugendliche unter 18 und Senioren (65+) beträgt 5 €.

Die Rom-Pässe gelten für die Kapuzinergruft nicht und es gibt leider auch keine Ermäßigungen für Kleinkinder oder Studenten. (Die Familie vor mir war mit einem kleinen Baby unterwegs, da hat die Dame am Empfang natürlich ein Auge zugedrückt – also fragt ruhig, falls ihr mit kleinen Kids unterwegs seid!).

Führungen

Wer die Kapuzinerkrypta nicht alleine erkunden möchte – sei es aus Angst oder aus Wissenslust – kann an einer geführten Tour durch die Krypta teilnehmen. Die Tour kostet 30 € dauert etwa 40 Minuten. Eine sehr gute Tour – auch wenn leider etwas kurz!

Anfahrt / Lage

Die Kapuzinergruft befindet sich nur unweit entfernt des Piazza Barberini und ist somit ganz einfach zu erreichen.

Am besten erreicht ihr den Platz mit der U-Bahn. Nehmt die Linie A und steigt einfach an der Station „Barberini“ aus. Von dort aus sind es noch ca. 5 Minuten zu Fuß.

Wenn ihr aus dem Zentrum kommt, ist eine Anfahrt mit dem Bus einfacher, da die Metro nicht durch das Zentrum fährt. Unzählige Buslinien halten am Platz Barberini: 52, 53, 61, 62, 63, 83, 85, 492 und 590.

Falls ihr in der Nähe der Spanischen Treppe an der Piazza di Spagna oder im historischen Zentrum unterwegs seid, macht es auch durchaus Sinn, zu Fuß nach Barberini zu gehen. Rom ist nicht sehr groß und manchmal ist es besser, die Wege zu Fuß zu gehen als 15 Minuten auf einen Bus zu warten.

Öffnungszeiten

Kapuziner Gruft Knochen Rom Katakomben

Die Kirche ist von Montag bis Samstag von 7 Uhr bis 13 Uhr geöffnet sowie von 15 Uhr bis 18 Uhr. Am Sonntag und an Feiertagen gelten folgende Öffnungszeiten: 9:30 Uhr bis 12 Uhr und am Nachmittag 15:30 Uhr bis 18 Uhr. Für Gläubige: Die Gottesdienste finden unter der Woche um 7:30 Uhr statt (früh aufstehen!) und am Sonntag und an Feiertagen um 11 Uhr.

Die Öffnungszeiten der Kapuzinergruft: Jeden Tag von 9 Uhr bis 19 Uhr. Die Kassen schließen ca. 30 Minuten vor Schließung des Museums.

Abweichende Öffnungszeiten für die Gruft an einigen Feiertagen: Über Ostern ist die Gruft geschlossen, am 2. November Schließung bereits um 15 Uhr, am 24. Dezember Schließung um 14:30 Uhr. Am 1. Januar ist keine Besichtigung der Gruft möglich.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here